Tracht Bayrischzell, © Florian Liebenstein

Ho­amat Bay­risch­zell

Tracht und Tradition

Tracht, Tradition, Brauchtum, Dialekt und Heimat (auf Bayrisch „Hoamat“) – in Bayrischzell sind diese bayerischen „Exportschlager“ besonders tief verwurzelt und werden authentisch und begeistert gelebt.

Tracht Tradition Lederhose Bayrischzell, © Dietmar Denger

Der ers­te Trach­ten­ver­ein

Nur wenige wissen, dass die Trachtenbewegung, so wie man sie heute kennt, genau hier ihren Anfang fand. Der Lehrer Josef Vogl gründete Ende des 19. Jahrhunderts im Gasthof Neuwirt den Bayrischzeller Trachtenverein – den ersten seiner Art.

Wie es zu dieser Gründung kam, schrieb Mitbegründer Martin Staudacher im Jahre 1888 nieder: „Zu Anfang des Jahres 1883 saßen an einem Sonntagabend fünf bis sechs Burschen von der Zell, darunter auch der ehemalige Lehrer Vogl, gemütlich wie immer bei einem Glas Bier beieinander, über dies und jenes plaudernd. Im Laufe der Unterhaltung kamen sie auch auf die hiesige kleidsame Tracht zu sprechen und wie diese bereits im Verschwinden sei, denn man sah damals nur noch einen Jäger und diesen höchst selten in kurzer Hose einhergehen. Im Laufe des Gesprächs kamen sie nun soweit, dass Herr Lehrer Vogel sagte, wenn er nicht allein wäre, würde er sich sofort eine Hose kaufen, nur damit diese schöne kleidsame Tracht nicht ganz und gar verschwinde. Die fünf Burschen, ermutigt durch die Rede des Herrn Lehrer Vogl, erklärten sich einer nach dem anderen bereit, sich eine kurze Hose zu kaufen und dieselbe auch gleich anzuziehen. Auf einmal sagte Lehrer Vogl ganz dreist: ‚Wißt´s was! Gründ´ ma an Verein!‘“

Damit stand der Gründung des ersten Bayerischen Trachtenvereins nichts mehr im Wege. Die Original Lederhose des Lehrer Josef Vogels existiert übrigens noch heute und wird vom ehemaligen Vorstand des Trachtenvereins aufbewahrt. Zur Erinnerung des Gründers des „Gebirgstrachten-Erhaltungsvereins Bayrischzell“ wurde beim Eingang zum Friedhof ein Trachtendenkmal errichtet.

Das Gründungslokal, in dem das zukunftsweisende Gespräch stattfand, der damalige Neuwirt, wurde später zum Gasthof Wendelstein und ist heute der Alpenwirt, in Sichtweite des Trachtendenkmals.

Martin Staudacher, Mitbegründer des Vereins, gelangt neben Lehrer Vogl selbst noch zu Berühmtheit. 1883 komponiert und dichtet er das Bayrischzeller Lied mit den bekannten Zeilen

„Kennst du das Tal im Alpenblüh'n
wo abends rot die Berge glüh'n.
Die Quelle brausend niederrauscht
der Jäger kühn das Wild belauscht?
Wo's Alpenlied so traulich schallt
und in den Bergen widerhallt?
Dort wo die Glocken klingen hell,
in diesem Tal liegt Bayrischzell.“

Ihm zu Ehren wurde der Martin-Staudacher-Weg im Ortszentrum benannt.

Musikkapelle Bayrischzell, © TI Bayrischzell

Die Bay­risch­zel­ler Mu­sik­ka­pel­le

Wiederum ein Lehrer, Jakob Fromberger, gründete am 30. November 1867 mit zunächst 12 Bayrischzellern die Musikkapelle. Dank des aufstrebenden Tourismus wurden 1926 die ersten Kurkonzerte eingeführt und im Jahr 1932 in der neu errichteten Kuranlage (Kurpark) der Musikpavillon erbaut. Noch heute sorgt die Musikkapelle Bayrischzell bei allen Anlässen für einen feierlichen und stimmungsvollen Rahmen.

Im Oktober 1923 wird das Bayrischzeller Kriegerdenkmal eingeweiht. Einzigartig ist die markante Darstellung des Kriegers in der heimischen Tracht, und nicht wie sonst üblich in der Soldatenuniform.

Tradition und Brauchtum wurden und werden in Bayrischzell schon immer großgeschrieben und hochgehalten. Sorgsam werden die Tracht, die Musik und viele andere bayerische Brauchtümer hier gepflegt von Generation zu Generation weitervererbt und sorgen für ein starkes und erlebbares „Hoamat-Gefühl“ rund um Bayrischzell.

Impressionen

Bauernhof Bayrischzell Wendelstein, © Florian Liebenstein
Bauernhof Bayrischzell Wendelstein

© Florian Liebenstein

Sonnenuntergang Bayrischzell, © Florian Liebenstein
Sonnenuntergang Bayrischzell

© Florian Liebenstein

Tracht Bayrischzell, © Florian Liebenstein
Tracht Bayrischzell

© Florian Liebenstein

Biergarten Bayrischzell, © Dietmar Denger
Biergarten Bayrischzell

© Dietmar Denger

Maibaum Bayrischzell, © Dietmar Denger
Maibaum Bayrischzell

© Dietmar Denger

Musikkapelle Bayrischzell, © TI Bayrischzell
Musikkapelle Bayrischzell

© TI Bayrischzell